Tagestipps im Radio

Tagestipps

Sonntag 18:05 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Nachspiel. Feature

Der Glanz von Kohlenstaub Als der SV Sodingen um die Deutsche Meisterschaft spielte Von Heinz Schindler "Der SV Sodingen ist der letzte Kumpelverein, der es fast bis zur Deutschen Meisterschaft gebracht hat. Dieser Mythos ist eingetragen in das Goldene Buch des deutschen Fußballs - und damit unvergänglich, solange der Ball rollt." Kein Geringerer als Trainerlegende Dettmar Cramer schrieb dem heutigen Sechstligisten SV Sodingen diese Worte ins Stammbuch. Anfang der 1950-er Jahre - im westdeutschen Wirtschaftswunderland - schaffte der Verein aus dem Stadtteil von Herne den Aufstieg bis in die Oberliga, damals die höchste Spielklasse. Mit Spielern, die tagsüber im Bergbau arbeiteten, nach Feierabend trainierten und am Wochenende von ihren Arbeitskollegen im Stadion im Schatten der Zeche Mont-Cenis angefeuert wurden. 1955 standen sie in der Endrunde um die Deutsche Meisterschaft. Viktoria Berlin, der Hamburger SV mit dem jungen Uwe Seeler sowie die Mannschaft der Weltmeister von Bern, der 1. FC Kaiserslautern, waren die Gegner. Wir treten noch einmal die Zeitreise an. Schauen aus dem Blickwinkel der nächsten Generation auf den "Kometen des Westens", wie die Zeitungen damals den SV Sodingen nannten. Der mit Hans Cieslarczyk und Günter Sawitzki zwei Teilnehmer der WM 1958 stellte. In Sodingen selbst aber gilt Hännes Adamik als die Personifizierung des Vereins, weil er seinem Heimatort und dem SV Sodingen ein Leben lang treu blieb.

Sonntag 18:30 Uhr WDR5

Tiefenblick

Die Jagd - Vier Jahre AfD im Bundestag (2/5) Ein Schuss ins Knie Im September 2017 schafft es die AfD zum ersten Mal in den Deutschen Bundestag. Noch am Wahlabend hallt Alexander Gaulands "Wir werden sie jagen!" durch die Republik. Wie gefährlich ist eine Partei am äußersten rechten Rand im Parlament? Mit seiner Drohung meint Alexander Gauland die bereits im Parlament vertretenen Parteien. Und tatsächlich wird der Ton im Hohen Haus rauer. Kann die AfD der Demokratie wirklich schaden? Welche Strategien wendet sie an? Immerhin muss Sie sich nun auch an die Regeln des Hauses halten. Der fünfteilige Podcast "Die Jagd" begleitet die erste Legislaturperiode der AfD auf Bundesebene. Wie blicken Mitgliedern der AfD-Fraktion auf den parteiinternen Richtungsstreit mit dem "Flügel", die Beobachtung durch den Verfassungsschutz und ihr eigenes Handeln? Welche Ziele verfolgen sie? Und was haben sie im Bundestag bewirkt? Von Katja Riedel, Sebastian Pittelkow und Christian Basl Produktion: WDR Investigativ / NDR Recherche 2022

Sonntag 18:30 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Hörspiel

Hexenland unter Verwendung von Prozessmitschnitten des NDR 1955 Von Christian Schiller und Marianne Wendt Regie: Marianne Wendt Mit: Luise Lunow, Luzie Kurth, Anne Schirmacher, Max von Pufendorf, Udo Schenk, Uli Plessmann, Max Mauff, Thomas Neumann, Johann Schiller Komposition: Sabine Worthmann Ton und Technik: Alexander Brennecke, Christoph Richter Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2017 Länge: 77"50 Ein Bericht aus einer gar nicht fernen deutschen Vergangenheit, in der Beschwörungen und Aberglaube noch halfen und in der Geflüchtete wie immer vor verschlossenen Türen standen. Ein Hörspiel, das Dokumentation und Fiktion verbindet. Anschließend: Lesung aus "Die Hexe" von Isaak B. Singer Mit: Peter Simonischek Produktion: DeutschlandRadio Berlin2004 Länge: 7"25 Sarzbüttel 1955. Originaltonaufnahmen eines Prozesses wegen Verleumdung und fahrlässiger Körperverletzung gegen einen "Bannmeister" verweben sich mit der fiktiven Geschichte von zwei jungen Frauen. Die Bauerntochter Doris freundet sich mit dem Flüchtlingsmädchen Gerda an. Als im Dorf ein unerklärliches Viehsterben beginnt, behauptet der "Bannmeister", dass niemand anderes als die sudetendeutschen Flüchtlinge Schuld daran seien. Die veränderten Verhältnisse nach dem Zweiten Weltkrieg haben die Menschen verunsichert. Man braucht Sündenböcke. Und am Ende wird ein unbedachtes Wort Gerda das Leben kosten. Marianne Wendt, geboren 1974 in Berlin, und Christian Schiller, geboren 1974 in Halle, arbeiten als Autoren und Regisseure für Film, Fernsehen und Radio. Marianne Wendt studierte Theaterregie und Architektur, war 1999-2001 Dramaturgin am Deutschen Theater Berlin, 2001-2005 Theaterregisseurin an verschiedenen Stadt- und Staatstheatern und 2006 Stipendiatin der Drehbuchwerkstatt (HFF München). Sie absolvierte das "Fiction producer Programm" des ISFF Berlin. Christian Schiller studierte Theaterwissenschaften und Schauspielregie an der Hochschule Ernst Busch, Berlin. 2003 nahm er am Producerprogramm der Deutschen Film- und Fernsehakademie teil. Hörspiel über Spätaussiedler unter Verdacht Hexenland

Sonntag 19:00 Uhr HR2

hr-Bigband

Konzerte und Produktionen u.a. mit: hr-Bigband feat. Ibrahim Maalouf cond. by Jim McNeely | Hessischer Rundfunk, hr-Sendesaal, Frankfurt, Oktober 2013

Sonntag 19:04 Uhr WDR3

WDR 3 Hörspiel

Frauen ohne Männer Von Ragnhild Sørensen und Julia Wolf Versuche, das Leben selbst zu gestalten Komposition: Bo Wiget Katja: Britta Steffenhagen Peter: Bernd Moss Mädchen: Fine Riebner Lisa: Olivia Gräser Wilme: Paula Wolf Chris: Katrin Wichmann Roxy: Claudia Fritzsche Nina: Daniela Holtz Marlene: Marion Nawrath Frau Janssen: Luise Lunow Ute: Katharina Hoffmann Eddie: Lea Draeger Bäckerin: Anika Baumann Regie: die Autorinnen Produktion: WDR 2013

Sonntag 20:04 Uhr WDR5

Dok 5 - Das Feature

Begrenzt genial - Künstliche Intelligenz am Arbeitsplatz Von Katja Scherer Computer können heute Krankheiten diagnostizieren, Verbraucher am Servicetelefon beraten oder ganze Fabriken kontrollieren. Das funktioniert durch den Einsatz von Künstlicher Intelligenz. KI wird die Arbeitswelt stark verändern. Roboter, die sich verlieben, Computer, die ganze Städte kontrollieren oder gleich die Weltherrschaft übernehmen: In Filmen verleiht Künstliche Intelligenz Maschinen oft Superkräfte. In der Realität stehen dagegen viele KI-Lösungen noch am Anfang: Oft können sie nur eine einzige Sache, die aber dafür extrem gut. Dafür werden sie bereits in zahlreichen Unternehmen eingesetzt. Und das wird zunehmen, je smarter die Algorithmen in der Zukunft sein werden. Es gibt kaum Berufe, die davon nicht betroffen sind. Dok 5 zeigt an konkreten Beispielen aus der Pflege, der Produktion oder der Personalsuche, wie Künstliche Intelligenz die Arbeit verändert, wo ihre Grenzen liegen - und welche Qualifikationen künftig bei Arbeitnehmern aus Fleisch und Blut gefragt sein werden. Produktion: WDR 2021

Sonntag 20:05 Uhr Bayern 2

Bayerisches Feuilleton

"Um halb sechs nach dem Weltuntergang!" Bayerische Prophezeiungen und Apokalypsen Von Thomas Kernert. Der Bayer ist kein, kann kein Pessimist sein. Auch wenn er noch so fest an das Böse im Preußen zu glauben sich bemüht, zwingt ihn die Schönheit seiner Heimat immer wieder zu intrinsischen Glückszuständen der ganz besonderen Art. Darüber hinaus weiß er, dass die Patrona Bavariae ihre schützenden Hände niemals von ihm lassen wird. Und trotzdem steht er wie jeder Nichtbayer vor der Zukunft wie der berühmte Ochs vorm Berg. Sicherlich: Que sera, sera! Doch manchmal wär"s nicht schlecht, Genaueres zu wissen. Nicht nur das Wetter, der Aktienindex und die Fußballergebnisse von morgen interessieren, sondern auch und vor allem das ganz, ganz große Finale, der Letzte Tusch, der "Big Rip". Werden uns die Schwarzen Löcher verschlingen? Oder wird es einen Dritten Weltkrieg geben? Oder ein großes "Bänkeabräumen", wie es einer der populärsten weißblauen Propheten, der Mühlhiasl aus Straubing, in dunklen Worten prognostizierte? - Wie in jedem Jahr stehen auch für 2018 bereits diverse Termine für die irreversible Saalräumung fest ... Andererseits: Wie viele vermeintliche Apokalypsen hat der Freistaat nicht schon unbeschadet überstanden?!! Den Tod des Märchenkönigs, die Abschaffung der D-Mark, das Rauchverbot in Wirtschaften, Champions-League-Niederlagen des FC Bayern, Flüchtlingswellen, fränkische Ministerpräsidenten ... Irgendwie scheint der Dies irae auch nicht mehr das allerallerletzte Wort zu haben. Weshalb die Halbe auch am "Doomsday" um halb sechs ganz bestimmt vorzüglich munden wird ... (BR 2018)

Sonntag 22:00 Uhr HR2

Hörspiel | Ein paar Leute suchen das Glück...

... und lachen sich tot | von Sibylle Berg "Seit ihrem dreißigsten Geburtstag findet Vera dauernd Dinge an sich, die zu einem Menschen gehören, der nicht mehr jung ist, zum Beispiel blaue Adern auf den Beinen." Nicht nur Vera ergeht es so. Auch die übrigen Figuren in Sibylle Bergs so bitteren wie genauen Zeitkomödie haben ihre Zukunft schon hinter sich.

Sonntag 23:00 Uhr rbb Kultur

Late Night Jazz

Moderation: Holger Zimmer SHALOSH  Triopower aus Israel in Berlin SHALOSH das Jazz Trio aus Jerusalem hat schon viele Kritiker begeistert. Schon lange auf dem renommierten Jazz Label ACT angekommen, spielen sie sowohl in kleinen Clubs als auch auf großen Festivals. Ihr aktuelles Album "Broken Balance" haben sie im Berliner Club Gretchen präsentiert. "Broken Balance", das verweist auf Herausforderungen unserer Zeit, in der nichts bleibt, wie es ist, in der vertraute Gewissheiten ständig neu bedacht werden müssen. SHALOSH mischen munter Stile, spielen mit Kontrasten und überraschenden Wendungen, haben keine Angst vor Anklängen aus Pop und Rock. Eine Aufnahme vom Berliner Konzert.

Sonntag 23:03 Uhr SWR2

SWR2 Essay

Hab von dir geträumt, du hast meinen Kaktus abgebrochen Über die Liebe Von Lisa Krusche "Das kleine L auf meinem Handgelenk steht für Lucie und für Love und dafür, wie sehr sich beides überschneidet." Denn die Autorin dieses Essays liebt ihre Freundin Lucie. Seit ihrer Jugend. Best friends forever. Mit Lucie kann man raven, binge-watchen, wunderbar lachen, weinen oder über Männer reden. "Das höchste Ideal der romantischen Liebe ist nach wie vor die heterosexuelle, monogame, romantische Beziehung, die in eine dauerhafte Ehe mündet", schreibt Laurie Penny. Aber was, wenn dieser Liebesbegriff viel zu klein ist? Lisa Krusche, die 2020 den Deutschlandfunk-Preis des Bachmann-Wettbewerbs gewonnen hat, schreibt eine Liebeserklärung. An die Freundschaft. (SWR 2020)

Samstag Montag