Tagestipps

Donnerstag 18:05 Uhr Bayern 2

IQ - Wissenschaft und Forschung

Plastikabfall als Rohstoffquelle Was wird aus Flaschen und Folien? Von Renate Ell Wer Joghurtbecher, Milchkartons und Putzmittelflaschen separat sammelt, zum Wertstoffhof oder zum Container bringt, hofft natürlich, dass daraus wieder neue Produkte hergestellt werden. Bei Metallen, Glas und Papier klappt das schon lange gut - bei Kunststoffen hingegen hapert es auch nach jahrzehntelanger Mülltrennung. Immer noch landet ein Teil der Verpackungen als Ersatzbrennstoff im Zementwerk, manche sogar in der Müllverbrennung. Vor allem solche, die - für das bloße Auge nicht erkennbar - aus mehreren Schichten verschiedener Kunststoffe bestehen. Doch mit dem neuen Verpackungsgesetz traten vor einem Jahr höhere Recyclingquoten in Kraft. Damit müssen mehr Verpackungen als zuvor auch stofflich verwertet werden: Nach einer maschinellen Sortierung entstehen Sekundär-Rohstoffe, aus denen sich die unterschiedlichsten Produkte herstellen lassen - mit weniger Energieaufwand und Umweltbelastung als aus neuen Rohstoffen. Aber obwohl die Qualität des Recycling-Kunststoffs in den letzten Jahren stark gestiegen ist, sind Putzmittelflaschen oder Kunststoffschüsseln aus Recyclingmaterial immer noch die Ausnahme. Nur wenn sich für den Sekundär-Rohstoff mehr Abnehmer finden, hat das "echte", das stoffliche Recycling eine Chance. Redaktion: Iska Schreglmann

Donnerstag 19:30 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Zeitfragen. Feature

Privates Geld, private Erkenntnisse Wie abhängig ist die Forschung von der Wirtschaft? Von Sven Kästner Viele Hochschulen sind auf Geld aus der Industrie angewiesen. Kritiker fürchten um die Freiheit der Forschung. Doch wie groß ist der Einfluss von Unternehmen und Stiftungen tatsächlich? Ob in der Bildung oder dem Gesundheitswesen: Regelmäßig schaffen es Studien in die Nachrichten, die große Stiftungen in Auftrag gegeben haben. Wirtschaftsunternehmen finanzieren Professuren an Universitäten oder bezahlen dort einzelne Forschungsprojekte. Etwa eine Milliarde Euro pro Jahr fließen aus den Kassen von Ländern und Bund über den Pakt für Forschung und Innovation an Hochschulen und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen - zusätzlich zur Grundfinanzierung der Hochschulen. Doch das reicht nicht aus, um im internationalen Wettbewerb mithalten zu können. Private Finanziers sind in den Universitäten durchaus willkommen, verbinden aber mit ihrem Engagement auch eigene Interessen. Gefährdet das die Unabhängigkeit der Forschung? Oder profitiert am Ende die Allgemeinheit von diesen Beteiligungen?

Donnerstag 20:04 Uhr HR2

Hörbar in concert: Ravi Shankar live

Moderation: Martin Kersten In diesem Jahr wäre Ravi Shankar 100 Jahre alt geworden. Wir erinnern an ihn mit einer Konzertaufzeichnung aus dem Jahr 1989, die den Meister der klassischen nordindischen Ragas auf dem Zenit seines Könnens zeigt.

Donnerstag 20:05 Uhr NDR Blue

NDR Blue In Concert

Heute mit Steve Earle The Dukes (1/2) In den 90ern hatte der Alternative-Country-Musiker mit einer schweren Alkohol- und Heroinsucht zu kämpfen. Die Krankheit hat er aber erfolgreich bekämpft und ist nachwievor im Geschäft. Im Fernsehen konnte man Steve Earle auch schon bewundern: In der Serie "The Wire" spielte er ausgerechnet einen Drogenabhängigen, und Songs von ihm waren dort auch zu hören. Wir haben für Sie den Mitschnitt von Steve Earle The Dukes beim Rolling Stone Weekender 2015.

Donnerstag 23:00 Uhr Eins Live

1LIVE Soundstories

Hate Radio Von Milo Rau Das Radio als Begleiter beim Völkermord in Ruanda Bearbeitung und Regie: Milena Kipfmüller Valérie Bemeriki / Überlebende: Bianca Hauda George Ruggiu / Überlebender: Uwe Wassermann Kantano Habimana / Exilierter: Max von Malotki DJ Joseph / Journalist: Ill-Young Kim Mann: Hüseyin Michael Cirpici Elfjähriger: Benny Hogenacker Frau / Prolog-Stimme: Edda Fischer Produktion: WDR/ORF 2013

Donnerstag 23:05 Uhr BR-Klassik

Jazztime

All that Jazz 2008 zog der aus Südfrankreich stammende Matthieu Bordenave nach München, um unter Leszek Zadlo Saxofon zu studieren. Seither belebt der 37jährige Tenorist die hiesige Szene. Jetzt veröffentlicht Bordenave mit "La traversée" bei ECM ein Album, das einerseits von den Versen des französischen Dichters René Char, andererseits von der Besetzung und Stilistik des Jimmy Giuffre Trios inspiriert wurde. Mit dem Pianisten Florian Weber und dem Bassisten Patrice Moret spielt Matthieu Bordenave eine ätherische, vielschichtige, tiefgehende Musik, die beim geneigten Zuhörer viele Assoziationen auszulösen vermag. Moderation und Auswahl: Ssirus W. Pakzad

Mittwoch Freitag